Unsere fahrbare Arbeitsbühne

Im August letzten Jahres habe ich etwas zu dem Thema “Wagenheber im Wandel der Zeit“ geschrieben. Dort ging es um die Funktion und den notwendigen Anpassungen der Grubenheber an den aktuellen und technischen Stand unserer Fahrzeugflotte.

So haben wir aber die Fahrzeuge nicht nur von unten zu Warten und zu Reparieren. Es gibt auch Komponenten an einem Bus, die nur von oben kontrolliert, bzw. instandgesetzt werden können.

Zu diesen Komponenten zählen die Funk- und GPS-Antennen, die Dachluken und die Klimaanlagen. Bei Gelenkfahrzeugen werden zusätzlich der Faltenbalg und die Stabilitätsdämpfer auf Wirksamkeit geprüft. Aber auch das Dach des Busses kann so unter anderem auf Lackbeschädigungen hin überprüft werden.

Hier führen die Kollegen Nicolai Langer und Horst Duchow Wartungsarbeiten an der Klimaanlage durch.

Wie der Name schon sagt, ist diese Arbeitsbühne fahrbar. Sollte die Werkstattkapazität ausgeschöpft sein und die Wetterverhältnisse es zulassen, dann können die Fahrzeuge auch draußen vor der Werkstatt unter diese Bühne fahren und dort instandgesetzt werden.

Ausgelegt ist die Bühne übrigens für Fahrzeughöhen von 2,8 – 4,2 Meter. Die Einstellung erfolgt über eine Zentralkurbel, mit der alle 4 Hebepunkte gleichzeitig angehoben bzw. abgelassen werden. Die Treppe passt sich dabei automatisch jeder Höhe an.

Da unser Unternehmen viel Wert auf Arbeitssicherheit legt, erfüllen wir mit diesem Arbeitsmittel alle erforderlichen Maßnahmen, die aus Sicht der Berufsgenossenschaft erfüllt sein müssen!

Jens Wefer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.